Benutzermenu  

   

Schriftführer, Harald Koppen

Neben den fünf Qualifikanten durften zwei weitere Münchner dank ihrer Titelgewinne im letzten Jahr an der "Deutschen" teilnehmen, dazu kamen neun Jungs und Mädchen in den offenen Turnieren. Den größten Erfolg feierte Denis Werner (U12, SC Garching), der dank 7,5/11 seinen Setzplatz 16 auf Endrang 3 verbesserte. Herzlichen Glückwunsch!

Einen halben Punkt mehr erreichte Svenja Butenandt (U12w, FC Bayern München), leider hatte sie einen halben Buchholz-Punkt weniger als Platz 3. Leonardo Costa (U10, SK München Südost) ging zum Schluss hin die Puste aus, sodass er sich mit 6,5/11 und Rang 12 zufrieden geben musste.

Auch in diesem Jahr machten sich viele Münchner an Pfingsten auf den Weg ins Salzkammergut, um bereits die 12. Auflage des Schachopens in Bad Ischl mitzuspielen. Den größten Erfolg konnte dabei Clemens Lerchl (SC Vaterstetten-Grasbrunn) feiern, der im C-Turnier (<1750 Elo) an 23 gesetzt Dritter wurde und so 80€ gewann. Weitere 30€ gewann Jugendsprecher Harald Koppen (SF Deisenhofen), der im traditionellen FIDE-Elo gewerteten Blitz-Turnier Vierter wurde. Weiteres gibt es auf der Homepage des Veranstalters und bei chess-results.

Neben den Neuwahlen (siehe dazu hier) und der modernisierten Satzung wurde bei der diesjährigen Versammlung der BSJ auch ein Antrag zur Rapidordnung behandelt. Statt der bisherigen U14w gibt es nun eine Wertungsgruppe für alle Mädchen von U8 bis U16; die Punktevergabe ist wiefolgt: nach einem RAPID-Turnier werden alle teilnehmenden Mädchen (in U8 bis U16) anhand ihrer erzielten Punkte (inkl. Feinwertung) in einer Tabelle zusammengefasst, mittels derer dann die Punkte für die RAPID-Wertung vergeben werden.

Insgesamt acht Mannschaften meldeten zur ersten Auflage der E-Klasse, sodass die sieben Runden parallel zu den Runden 2-8 der anderen Ligen stattfanden. Es gewann mit 13-1 Mannschaftspunkten die neunte Mannschaft des FC Bayern, die aus Spielern einer Schulschachgruppe von Günter Schütz besteht und im Jugendbereich schon für Furore gesort hat.

Mit dem Münchner Meister der U18, Andriy Manucharyan, an Brett 1 und Moritz Napiontek an Brett 2 stellten sie auch die besten Spieler der Liga; beide holten 5,5/7. Den klaren zweiten Platz belegte Aschheim/Feldkirchen/Kirchheim 3, die 11-3 Mannschaftspunkte erreichten, während die Mannschaften auf den Plätzen 3 bis 8 alle zwischen 4 und 6 Mannschaftspunkten erreichten.

Auch diese Saison wurden die ersten beiden Jugend-Bezirksligen durch den gleichen Verein gewonnen - herzlichen Glückwunsch an den SC Garching! Dank der starken Brettpunktausbeute von 23,5-4,5 fiel die Niederlage gegen Höhenkirchen 1 nicht ins Gewicht, da diese gegen Tarrasch 2 verloren, sodass beide 12-2 Mannschaftspunkte erreichten. Hinter den Höhenkirchenern, den Doppelsiegern des letzten Jahres, platzierte sich die erste Mannschaft des SC Vaterstetten-Grasbrunn mit 9-5 Mannschaftspunkten.

Bei der Bayerischen konnten fünf der 23 Qualifikationsplätze zur Deutschen Einzelmeisterschaft, die wie immer in der ersten Woche der Pfingstenferien in Willingen stattfindet, erobert werden. Die genauen Ergebnisse, Bilder und alles weitere gibt es hier.

Vier von sieben Runden sind gespielt, bei den Jungs wie immer in Bad Kissingen, bei den Mädchen auf Burg Wernfels. Einige Münchner haben (noch) Titel- bzw. Qualifikationschancen, mehr Informationen gibt es natürlich auf den Seiten der Bayerischen Schachjugend. Insbesondere werden bei den Mädchen einige Partien live übertragen.

Trotz einiger Absagen gab es auch in der Schlussrunde der MJEM viele spannende Partien, die nicht ohne Überraschungen blieben.

In der U18 holte sich Andriy Manucharyan (FC Bayern) den Titel, da Kadir Özden (MSA Zugzwang) die Qualifikation schon sicher hatte und in Runde 5 nicht spielte. Genauso zu erwarten war Platz 2 von Simon Hugger (SC Sendling) in der U16, Münchner Meister wurde hier Benedikt Huber (SK München Südost). Deutlich spannender war es in der U14, hier gewann Friedrich Grunert (Südost) dank einem Sieg gegen seinen Vereinskollegen Petro Lohvinov das Turnier überraschenderweise vor Daniel Müller (SC Garching 1980), der Alessandro Beckert (FC Bayern) in einer Glanzpartie auf Platz 3 verwies.

In der U12 verteidigten Wilhelm Grunert (Südost) und Christian Kraftsik (SC Vaterstetten-Grasbrunn) dank zweier weiterer Siege die Plätze an der Sonne, Wilhelm hatte am Ende mit 27 Buchholz einen halben mehr als Christian. Der Dreikampf in der U10 begann mit einem Paukenschlag, da Noah Acharya (SC Unterhaching) schnell gewann und letztlich mit 28 Buchholz einen halben vor Alexander Heelan (Sendling) landete. Für Albrecht Butenandt (FC Bayern) blieb nach dessen Remis nur Platz 3. Die U10w sah am Ende hinter Adtiti Anaparthi (Garching) drei Mädchen mit fünf Punkten, die meisten Sonneborn-Berger hatte Sofia Klonov (Südost).

In diesem Jahr wurde neben der regulären WK Grundschule noch ein Turnier für Mannschaften bestehend aus Kindern in erster und zweiter Klasse ausgetragen. Dem Zustrom an Grundschulteams tat dies allerdings keinen Abbruch, es nahmen 41 Mannschaften sowie 12 "Anfänger"- und 38 Teams der weiterführenden Schulen teil. Somit hatten die Helfer besonders am Vormittag alle Hände voll zu tun, während Pierre Tassell, Lehrer am Gymnasium Kirchheim und Initiator der entsprechenden Kooperation, bereits signalisiert hat, dass problemlos noch vier weitere Klassenzimmer (je 10 Mannschaften) in das Turnier miteinbezogen werden können.

Der zweite Termin der Jugend-EM wurde bekanntermaßen aufgeteilt, da an dem ursprünglich geplanten Termin der bayerische Kader war. So spielte die U14 und die U16/18 bereits letzten Samstag in Garching, während alle verbliebenen Altersklassen diesen Samstag in Deisenhofen am Start waren. Dabei wurde mit der U12w eine weitere Mädchengruppe fertig, während es in den anderen Altersklassen noch nicht klar ist, wer einen der zwei begehrten Qualifikationsplätze für die Bayerische ergattert.

Seite 1 von 2
   
© Schach-Bezirksverband München e.V.