Sonntag, 04 November 2018 20:05

Alte und neue Meister in der Jugend

geschrieben von 

Erstmals an einem einzigen Wochenende fanden von 2.-4. November die Jugend-Einzelmeisterschaften der aktuellen Saison 2018/19 statt, Insgesamt 71 Teilnehmer konnten wir diesmal begrüßen, ein deutlicher Rückgang gegenüber dem Vorjahr, aber im langjährigen Vergleich trotzdem ein sehr ordentlicher Andrang.

Neben den Meistertiteln wurden natürlich auch die Qualifikationsplätze für die Bayerischen Jugend-Meisterschaften in der zweiten Woche der Osterfeien ausgespielt, und es kam  zu einer Menge enger Entscheidungen. Da wir aber als turnusmäßiger Ausrichter des Turniers in Bad Kissingen dieses Jahr einen Startplatz mehr zu vergeben haben, hielt sich das Drama dann doch auch wieder in Grenzen...

 

Ein gutes Beispiel dafür war das Turnier in der U10. Hier gingen nach sieben Runden gleich drei Spieler punktgleich mit 5,5 Punkten über die Ziellinie. In der Feinwertung hatte dann Elias Wunderlich (SC Garching 1980) die Nase vorn, Roman Daugavet (SC Tarrasch 45 München) und Heinrich Grunert (SK München Südost) komplettierten das Siegespodest und errangen auch allesamt einen Teilnahmeberechtigung für die bayerische Ebene.

U10-SpitzenbrettKnapp war auch die Entscheidung in der U10-Mädchen-Wertung, kamen doch gleich drei Spielerinnen mit vier Punkten hinterienander ins Ziel. Alexandra Frenkel (SC Vaterstetten-Grasbrunn) errang schlußendlich Meistertitel und Qualifikation, das Nachsehen hatten Veronika Flierl (SC Tarrasch 45 München) und Greta Grunert (SK München Südost), bekamen aber trotzdem Pokale für ihre Leistung.

mjem1819 u12Weniger knapp ging es in der U12 zu, hier gelang Siri Prinzen (SC Tarrasch 45 München) ein Start-Ziel-Sieg samt eines satten Punktes Vorsprung auf die Konkurrenz. Für sie ist es der dritte Meistertitel in Folge, nach U10w (2016/17) und U12w (2017/18) gelang ihr nun also der Gesamtsieg in ihrer Altersklasse. Rang zwei verdiente sich Maik Piffczyk (SC Garching 1980), seines Zeichens vor zwei Jaren U10-Meister, Rang drei im Wertungsrennen der Spieler mit 5 Punkten ging an Noah Acharya (SC Unterhaching), U10-Meister der Vorsaison. Auch Aaron Schwan (SC Tarrasch 45 München) durfte noch jubeln, wird doch Siri ihre Vorqualifikation für die Bayerische Mädchenmeisterschaft wahrnehmen, so daß der dritte Startplatz an ihn weitergereicht wird.

Die Wertung der U12-Mädchen (um die Siri nicht mitspielte) ging mit vier Punkten an Aditi Anaparthi (SC Garching 1980), letztes Jahr noch Siegerin bei den U10-Mädchen. Die weiteren Plätze sicherten sich Alina Muhina (SC Garching 1980) und Maja Cipriani (SC Vaterstetten-Grasbrunn).

U14-SpitzenkampfIn der U14 gelang Christian Kraftsik (SC Vaterstetten-Grasbrunn), vor drei Jahren noch U10-Meister, ein überzeugender Triumph, in den gespielten fünf Runden konnte er alle Partien siegreich beenden. Maximilian Ponomarev (SK München Südost) landete mit vier Punkten ungefährdet auf dem zweiten Rang, der dritte Podestplatz ging an Edwin Heydari (MSA Zugzwang 82), dessen dreieinhalb Punkte immer noch einen halben Punkt Vorspprung auf die Verfolger bedeuteten.

Ihr eigenes Turnier spielten die U14-Mädchen aus, dabei gelang Lea Röll (SC Vaterstetten-Grasbrunn) die Wiederholung ihres Vorjahestriumphs und damit der schon vierte Münchner Meistertitel (2013/14, 2014/15 in U10w). Den Vizetitel sicherte sich Liana Muhina (SC Garching 1980), vor zwei Jahren Siegerin in der U12w, vor ihrer Vereinskameradin Katja Frowein.

Der U16-Meistertitel war eine sichere Beute von Petro Lohvinov (SK München Südost) - zuletzt in der Saison 2014/15 als U10-Meister erfolgreich - im zusammen mit der U18 ausgetragenen Turnier gewann er alle fünf gespielten Partien. Platz zwei sicherte sich Stefans Kasims (SC Kirchseeon) vor Mircea Bratu (SG Schwabing München Nord)

Der Sieg in der Mädchenwertung der U16 ging mangels Konkurrenz quasi kampflos an Laura Röll (SC Vaterstetten-Grasbrunn), womit sie wie ihre Schwester ihren im Vorjahr errungenen Titel verteidigen konnte.

Die U18 fand nur zwei Teilnehmer, Kadir Özden (MSA Zugwzang 82) sicherte sich im Turnier mit 3,5 Punkten den zweiten Rang und damit gleichzeitig den Meistertitel. Moritz Napiontek (FC Bayern München) verbuchte drei Punkte und damit die Vizemeisterschaft in der höchsten Altersklasse.

 Jede Menge alter und neuer Meister also, gerade ein U10-Meistertitel scheint zudem eine Garantie für auch zukünftige Top-Ergebnisse zu sein. Für alle Qualifizierten geht es also in den Osterferien weiter, dazu stoßen noch die Vorberechtigten Sofia Klonov (U10w, SK München Südost), Denis Werner (U14, SC Garching 1980) und Benedikt Huber (U16, SK München Südost) - was man an den letztenTagen an starken Leistungen gesehen hat lässt auch auf dieser Ebene wieder auf beeindruckende Ergebnisse hoffen.

Gelesen 207 mal Letzte Änderung am Sonntag, 04 November 2018 21:07
Mehr in dieser Kategorie: « Jugend-Einzelmeisterschaft 2018/19
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
   
© Schach-Bezirksverband München e.V.