Entscheidungen des Turniergerichts

An dieser Stelle werden die Entscheidungen des Turniergerichts (früher Schiedsstelle) veröffentlicht. Diese dienen oftmals dazu, Unklarheiten des Regelwerks zu beheben und sind daher von allgemeinem Interesse. Da nicht so sehr der Streitpunkt selber im Mittelpunkt steht, sondern die Entscheidung, wird hier von dieser Seite über die Leitsätze der Entscheidung referenziert.

 

März 2013

Entscheidung zur Spielberechtigung eines Spielers, dessen Status im Ligamanager als "P" angezeigt wird

 

Juni 2006

SK Südost - Allianz

Klärung der Streichung von falsch aufgestellten Spielern.

 

Februar 2005

Michaeli-Gymnasium München - Bezirks-Jugendspielleiter Hermann Weber

 

Mai 2004

SK Tarrasch - Bezirks-Jugendspielleiter Hermann Weber

 

April

1.) Bei der Münchner Mannschaftsmeisterschaft 2003 gilt Art. 6.9 der FIDE-Spielregeln unverändert.
2.) Die Gewinnreklamation wegen Zeitüberschreitung nach Art. 6.9 der FIDE-Spielregeln setzt nicht voraus, dass der den Gewinn reklamierende Spieler die Uhren anhält.
3.) Nr. 4 der Hinweise zu den FIDE-Spielregeln im Merkblatt für die Mannschaftsführer für die Münchner Mannschaftsmeisterschaft 2003 schafft keine zusätzliche Voraussetzung für eine (wirksame) Gewinnreklamation nach Art. 6.9 der FIDE-Spielregeln. Der Hinweis ist eine bloße Soll- und Ordnungsvorschrift.

 

Mai 2002

SC Vaterstetten - Bezirks-Spielleiter Stephan Hösl

 

April 1999

1.) SC Karlsfeld - Bezirks-Spielleiter Stephan Hösl

 

2.) SK Siemens - Bezirks-Spielleiter Stephan Hösl

 

Januar 1999

Bernhard Klees - Bezirks-Spielleiter Stephan Hösl

 

April 1998

Werner Türk/Schachclub Obermenzing - Bezirks-Spielleiter Stephan Hösl

Gelesen 3953 mal Letzte Änderung am Montag, 09 September 2013 00:08
   
© Schach-Bezirksverband München e.V.