Montag, 31 März 2014 12:11

Übertriebene Gastfreundlichkeit im Pokal

geschrieben von 

Sieben Vereine standen im gestrigen Achtelfinale des Mannschaftspokals als Ausrichter zur Verfügung - und alle ließen den Auswärtsmannschaften den Vortritt.

Die einzige erstgenannte Mannschaft, die sich durchsetzten konnte, war der SC Haar 1931 mit einem 3-1 gegen den SC Tarrasch 45 München 2. Diese Begegnung fand allerdings an einem neutralen Ort - in Unterhaching - statt. Der Gastgeber SC Unterhaching hatte seinerseits gegen den SC Garching 1980 1 zu spielen. Der Titelverteidiger aus Garching kam mit einer sehr starken Mannschaft und gewann mit 3,5-0,5.

Auch der MSA Zugzwang richtete zwei Wettkämpfe aus. Die erste Mannschaft spielte gegen den SC Tarrasch 45 München 1 und verlor mit 1-3. Angesichts der hohen DWZ-Unterschiede ist dies aber ein respektables Ergebnis. Zugzwang 2 erspielte sich ein 2-2 gegen die SF Dachau 1932. Den Dachauern reichte das aufgrund des Sieges an Brett 2 zum Weiterkommen.

Wacker geschlagen hat sich auch die SG Aschheim/Feldkirchen/Kirchheim gegen den Vorjahresfinalisten SK München Südost, der sich letztlich mit 3-1 durchsetzte.

In der Begegnung zwischen dem SC Sendling und dem SC Roter Turm Altstadt erwies sich die Zeitumstellung als vorentscheidend. Am Ende reichte dem Roten Turm ein 2-2 aufgrund des kampflosen Sieges an Brett 1.

Der SC Garching 1980 brachte noch zwei weitere Mannschaften in die nächste Runde, die beide deutlich favorisiert waren. Während sich Garching 2 beim 1. SK Neuperlach keine Blöße gab (4-0), war der Erfolg von Garching 3 beim TSV Solln äußerst knapp (2-2 mit Siegen an Brett 1 und 4). Bei einem DWZ-Unterschied von über 300 Punkten ist das natürlich ein sensationelles Ergebnis für die Sollner.

 

Gelesen 2444 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 02 April 2014 10:38
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
   
© Schach-Bezirksverband München e.V.